Hinschauen, wo Wandel möglich ist –
Entwicklungsfelder erkennen und gestalten

Aktuelle Diskussion: Wie geht Leitung in der Zukunft?

Der Diözesanrat hat die Diskussion um künftige Modelle von Leitung intensiviert und dazu zusammen mit dem Bischof und der Hauptabteilung IV einen Studientag veranstaltet.

Hier finden Sie neben der Dokumentation des Tages auch eine Zusammenstellung der diskutierten Modelle. Bemerkenswert ist auf jeden Fall, dass es möglich ist, völlig unterschiedliche Modelle im Blick auf die Praxis darzustellen und auf ihre Alltagstauglichkeit zu prüfen.

Neben dem Rottenburger Modell, das seit nunmehr 50 Jahren einen bundes-und weltweiten Sonderweg von partizipativer Leitung durchaus erfolgreich geht, wurden das sog. Lobinger Modell (Vorschlag der AGR) , das Beispiel der Basisequipen aus dem französischen Poitiers, die "Kirche der Beteiligung" aus Osnabrück, sowie die Leitung mit Beteiligung Ehrenamtlicher aus der Diözese Linz erörtert.

... HIER geht's zur Zusammenfassung des Studientags auf der Seite des Diözesanrats.

... HIER finden Sie die Präsentation aller zur Diskussion gestellten Modelle

... HIER geht's zur Präsentation des Rottenburger Modells

... HIER finden Sie die Präsentation der aktuellen KGO-Studie "Partizipative Leitung im pastoralen Raum
Seelsorgeeinheit

 

Die Diskussion ist in vollem Gang und geht weiter, z.B.:

Lass auch andere Verantwortung tragen (Ex 18,22)
50 Jahre Kirchengemeindeordnung – 50 Jahre kooperative Leitung

Zum Tag der Räte am 14. April 2018 sind Frauen und Männer, die in Kirchengemeinde- und Dekanatsräten ihre christliche Berufung leben und der Kirche an vielen Orten Gesicht und Stimme geben. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die partizipative Leitung in den Gremien am Ort und an den vielen Orten entscheiden über die Zukunftsfähigkeit der Kirche.

Ort: Liederhalle Stuttgart (Schillersaal)

Programm:
9.30   Beginnen und Begrüßung

10.00 Partizipation stärken – die synodale Kirche weiter entwickeln
Dr. Thomas Sternberg, ZDK-Präsident und Landtagsabgeordneter, Münster

12.00  Mittagessen im Foyer

13.15  Die aktuelle Fortschreibung der KGOSchritte zur Stärkung der partizipativen Kirche

14.00  Die kirchlichen Räte zukunftsfähig machen
Podiumsgespräch mit Dr. Johannes Warmbrunn, Sprecher des Diözesanrats; Bischof Dr. Gebhard Fürst; Zweite Vorsitzende Brigitte Graf-Isengard (angefragt); Zweite Vorsitzende Kathrin Dietenmeier (noch nicht angefragt)Moderation: Silke Arning, Chefredaktion Religion und Welt, SWR, Stuttgart

15.00  Kaffeepause und anschließend geführter Weg nach St. Eberhard

16.00  Eucharistiefeier und Abschluss in St. Eberhard mit Bischof Dr. Gebhard Fürst

Leitung:
Weihbischof Matthäus Karrer
Dr. Christiane Bundschuh-Schramm

Veranstalter:
Hauptabteilung IV Pastorale Konzeption

Anmeldung:
Anmeldung für den Tag der Räte
Bischöfliches Ordinariat
Hauptabteilung Pastorale Konzeption
Postfach 9, 72101 Rottenburg
HA-IV@bo.drs.de

Hinweis:
Fachtagung zur Kirchengemeindeordnung vom 12.-13. April 2018
Zur Fachtagung erscheint ein eigener Flyer.

SEH-Hilfen

analySEHilfenkirchentwicklung gehört zu den Analyse-Instrumenten im Entwicklungsprozess “Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten gestalten” der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Gesellschaftliche Diagnosen – wie wir sie wahrnehmen und was sie für Religion und Kirche bedeuten

SEHEN ist der erste Schritt, wenn es um Entwicklung geht.
Deshalb haben wir anhand gesellschaftlicher Diagnosebegriffe zusammengestellt, was gesellschaftlich wahrzunehmen ist.

Die Diagnosen helfen uns zu sehen und zu verstehen. Aber sie liefern keine plakative Welterklärung. Sie beschreiben die Wirklichkeit, aber sie sind nicht die Wirklichkeit.

Zentrale BEREICHE, die sich im Laufe des Prozesses verändern werden ...

Zurück