KGR-/PaR-Wahlen

Alles rund um die Wahl finden Sie hier.

 

Wie sieht's aus in ... ?

"Wie sieht's aus?" - Das ist das Motto der kommenden Kirchengemeinderatswahl 2020. Unter dieser Fragestellung stellen wir in den kommenden Monaten Beispiele von guten Kirchenentwicklungen vor.

Die Filme finden Sie hier


 

Gute Ideen und Beispiele

Unten finden Sie regelmäßig ein paar gute Ideen und Beispiele, die bereits erfolgreich getestet wurden.

Weitere Ideen können Sie auf dieser Unterseite entdecken.

 

Ökumenisches Laufteam startet beim Balinger Firmenlauf

„Unterwegs im Auftrag des Herrn“ - egal ob rennen oder walken!

Am 28. Mai 2020 findet in Balingen der 11. AOK Firmenlauf statt. Erstmals werden das katholische und evangelische Dekanat Balingen mit einer ökumenischen Laufmannschaft an den Start gehen.

Die Strecke ist ca. 5 Kilometer lang und es geht nicht um die beste Zeit, sondern einfach ums dabei sein. Hier nehmen viele Firmen und ihre MitarbeiterInnen teil und zeigen sich so in einer breiten Öffentlichkeit.

Das Katholisches Dekanat übernimmt die Startgebühr und alle TeilnehmerInnen erhalten ein gemeinsames Laufshirt.

 

 

Gute Idee für den Aschermittwoch: Asche to go

Aschekreuzssegen vor der Kirche für Menschen, die vorübergehen

Ach, heute ist ja Aschermittwoch!“, ruft eine Passantin mit Fahrrad auf, als sie das Umleitungsschild vor der St. Martinskirche in Dornbirn bemerkt. „Asche to go“, steht darauf. Im gelben Kirchenzelt direkt vor den Pforten St. Martins einlösbar. Entschlossen parkt die Dame ihr Fahrrad und steigt die Stufen zum Zelt hinauf. Und damit ist sie nicht allein.

to go?

Alfons Meindl, Pfarrkoordinator und Initiator der Aktion in Dornbirn erklärt: „Viele PassantInnen, mit denen ich heute gesprochen habe, waren sich gar nicht bewusst, dass heute Aschermittwoch ist. Und wem kann man das verübeln? Man sieht es ja nicht, wenn man an der Kirche vorbeigeht. Man sieht es nicht, man hört es nicht und deshalb wissen es viele nicht.“

Mit einem Blick auf den geschäftigen Dornbirner Marktplatz fügt er hinzu: „Mit einer Aktion wie dieser wollen wir die Kirche wieder unter die Menschen bringen. Aktiv in den Dialog treten, statt hinter verschlossenen Türen zu warten.“(aus: www.kath-kirche-vorarlberg.at)

 

 

Sinnsucher+ zum Thema Neustart

Dieser Kurs ist genau das Richtige für Dich, wenn Du gerade zwischen zwei Abschnitten stehst. Ob Du nun am Anfang des neues Jahres neu starten möchtest, zwischen Abitur und der Zeit ohne Schule stehst oder zwischen Trennung und Neuanfang, in diesem Kurs geht es um den Rückblick, das Durchatmen und den Neustart.

Der Kurs bietet Anleitungen für Rückblick, Durchatmen und den Neustart danach. Der Kurs kann helfen, die Gedanken zu sortieren, um gut sortiert ins neue Jahr oder in einen neuen Lebensabschnitt zu starten. Er ist zu finden unter sinnsucher.plus/courses/neustart. Es braucht zirka zwei Stunden Zeit, um alle drei Schritte des Kurses durchzuspielen.

Der Online-Kurs der Sinnsucher ist - wie alle Sinnsucher-Materialien - kostenlos. Weitere Kurse stehen online zur Verfügung unter sinnsucher.plus/community.

 

 

„Kirche im Netzwerk pastoraler Orte und Ereignisse“

Präsentation des Forschungsprojektes zum Prozess „Kirche am Ort –Kirche an vielen Orten gestalten“

In einer Vorlesung am Lehrstuhl für Pastoraltheologie von Professor Michael Schüssler in Tübingen präsentierte Tobias Dera die Ergebnisse seiner „Tiefenbohrung“: Untersucht wurde am Beispiel einer Seelsorgeeinheit, wie sich Kirche als Netzwerk und Kirche als Organisation zueinander verhalten. Es geht um die „doing-church“ an vielen Orten in, neben, hinter oder zwischen den organisierten Orten von Kirche.

Die Ergebnisse sind einerseits ernüchternd, andererseits hilfreich für die weitere Kirchenentwicklung. Denn Kirche ist angewiesen auf beides, auf die Organisation und auf die Netzwerke.

Aber die eingespielten Abläufe und organisationalen Notwendigkeiten gewinnen oft die Oberhand. So entsteht ein Graben zwischen dem organisierten Ort der Kirchengemeinde und den Erfahrungsorten der Menschen, so dass diese mit der Kirche nicht mehr verbinden können, was an ihren Lebensorten alles geschieht: Die Organisation Kirche verliert an Lebensrelevanz.

Die Untersuchung zeigt, dass der Prozess „Kirche am Ort – Kirche an vielen Orten“ eine Kirchenentwicklung angestoßen hat, die nach dem Prozess weitergeht. Die Richtung wird noch deutlicher: hin zu einer neuen Balance von Organisation und Netzwerk, von verfasster Kirche und fluiden Beziehungen, in denen sich das Evangelium an vielen Orten und immer wieder neu ereignet.

 (Christiane Bundschuh-Schramm)

Den gesamten Text von Frau Bundschuh-Schramm finden Sie hier 

Der Forschungsbericht steht im Netz unter: http://hdl.handle.net/10900/94969

 


 

Veranstaltungen

Interessante Veranstaltungen zum Thema finden Sie hier.

 

Innovationstag FreshX

Beim Innovationstag am 3.10. gabs ne Menge Projekte zu neuen Gemeinden und passageren Projekten an säkularen Orten. In Kürze alle Projekte auf der Homepage www.innovationstag-freshx.de
Besonders inspirierend waren Benjamin Schliessers "11 innovative Eigenschaften der Urkirche". Jetzt schon im Video:
 
 

 

Mein Sonntagsevangelium

Wöchentliche Impulse zum
Evangelium des Sonntags

Durch das Anklicken des Buttons "Ich stimme zu" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Piwik einverstanden. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.   Ich stimme zu